Hintergründe und Entstehungsgeschichte

Der Masterstudiengang entstand in einer zweijährigen Konzeptionsphase mit finanzieller Unterstützung durch Mittel aus dem Europäischen Sozialfond (ESF).

Wissenschaftler unterschiedlicher Disziplinen und Vertreter aus Unternehmen und anderen Organisationen entwickelten gemeinsam das Konzept des Studienprogramms. Es verbindet Methodenfragen zum Umgang mit Risiken mit den Herausforderungen, die sich aus dem Leitbild der Nachhaltigen Entwicklung ergeben und berücksichtigt dabei sowohl gesellschaftliche als auch organisationale Governance-Aspekte.

Es baut zudem auf der internationalen Diskussion zur Didaktik transdisziplinärer Lehre auf.

Die Deutsche UNESCO-Kommission zeichnete das Konzept des Studiengangs 2014 als offizielles Projekt der Weltdekade „Bildung für Nachhaltige Entwicklung“ (BNE) aus. Im Jahr 2017 und erneut 2019 zeichnete das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und die Deutschen UNESCO-Kommission die Hochschule Darmstadt (h_da) als „herausragender Lernort für Nachhaltige Entwicklung“ aus. Die h_da hat diese Auszeichnung als einzige hessische Hochschule erhalten.